29.05.2018

Sofort vor Ort - Digital und doch real

Die IDS GmbH aus Ettlingen ermöglicht die dreidimensionale Anlagenvisualisierung.

Ettlingen, 29. Mai 2018 +++ Versorgungsunternehmen bewegen sich in Zukunft frei im dreidimensionalen Spiegelbild ihrer Anlagen direkt von der Leitwarte aus. Zumindest, wenn sie das neue Modul des Betriebsmittelinformations- und Instandhaltungssystems ACOS NMS der IDS GmbH nutzen.

Mit ACOS NMS Real werden Versorgungs- und Erzeugungsanlagen jeder Art und Größe mit allen Komponenten und Betriebsmitteln eingescannt und mit den Elementen in der Datenbank verknüpft. So entsteht ein genaues Abbild der Realität.

Es ermöglicht, Anlagen digital zu durchlaufen, genau zu vermessen sowie an sogenannten Points Of Interests Dokumente und Fachwissen zu hinterlegen. Reale Entfernungen werden virtuell verkürzt. Direkt von der Zentrale aus können beispielsweise folgende Fragen beantwortet werden: Benötige ich spezielles Werkzeug für meine Arbeit? Wie ist die Leitungsführung der Kabel? Passt das Fernwirkgerät noch in den Schaltschrank?

In Kombination mit weiteren Modulen vereinfacht ACOS NMS wichtige Kernprozesse wie zum Beispiel die Planung von Umbau- und Instandhaltungsmaßnahmen bis hin zur Vorbereitung von Entstörungstätigkeiten. Zudem werden mit ACOS NMS alle Maßnahmen gesetzeskonform dokumentiert.

Gemeinsam die Zukunft betreten
Scan, Datenaufbereitung und Integration: Um die gesamte Dienstleistungspalette anbieten zu können, hat die IDS eine Partnerschaft mit dem Münchner Unternehmen NavVis GmbH geschlossen. Als Solution Partner nutzt die IDS das aktuell neueste Scanner-Modell M6 des Visualisierungs-Experten.

Der Scan-Trolley beinhaltet sechs hochauflösende Kameras, die in der Lage sind, 360-Grad-Aufnahmen zu erstellen, sowie einen Multilayer- und drei Singlelayer Scanner um Punktewolken aufzuzeichnen. Die IDS verarbeitet diese Daten zu exakten 2D-Grundrisse, 3D-Plänen und CAD-Modellen. Dadurch ergeben sich vielseitige Verwendungsmöglichkeiten. Des Weiteren misst der Scanner auch das Magnetfeld, die Wifi-Verfügbarkeit und die Bluetooth-Stärke.

„Die IDS ist eines der ersten Unternehmen in Deutschland, das den neuen Scanner zur Verfügung hat“, betont Jörn Fischer, Geschäftsführer der IDS. „Wir freuen uns über die Partnerschaft und auf die vielen neuen Türen, die sich uns und vor allem unseren Kunden dadurch öffnen."